„Was ist schlimmer als verlieren?“

Siegen Bahnhof

„Siegen!“ – Dieses gewitzte Wortspiel war so ziemlich das erste, was ich über meine neue Stadt hörte, als ich 2007 zum Studium nach Siegen zog. Bevor ich mich hier einschrieb, wusste ich noch nicht einmal, dass diese Stadt überhaupt existiert. Warum ich ihr nun einen Beitrag auf meinem Reiseblog widme? Weil ich nach vielen Jahren in Siegen der Meinung bin, dass diese Stadt durchaus sehenswert ist.

Siegen ist definitiv keine Stadt für Liebe auf den ersten Blick. Für viele meiner Kommilitonen reichten selbst jahrelange Blicke (teils dank Alkoholkonsum auch gedoppelt) nicht, um dieser Stadt das Herz zu öffnen. Und ich kann es ihnen nicht verdenken. Dennoch wird Siegen immer ein Plätzchen in meinem haben. Liegt es daran, dass ich als naives Landei einfach nur beeindruckt vom Stadtleben war, egal in welcher Stadt? Oder an den vielen wundervollen Leuten, die ich hier kennengelernt habe? Bestimmt. Aber es gibt auch viel objektivere Gründe, warum diese Stadt einen Besuch wert ist.

3 Gründe für einen Ausflug nach Siegen

1. Schnuckelige Altstadt

Wenn ihr am Siegener Bahnhof ankommt oder über die schmucke HTS (Hüttentalstraße) in die Stadt einfahrt, wollt ihr sicher direkt wieder umkehren. Es begrüßen euch trostlose Siebzigerjahre-Bauten und jede Menge grummelige Menschen. Doch lasst euch nicht beirren und geht ein paar Schritte weiter bis ihr in die Oberstadt kommt. Ja, hier müsst ihr bergauf laufen – oder ihr nehmt den Hübbelbummler. Der lustige rot-gelbe Bus wartet am Bahnhof auf euch. In der Oberstadt könnt ihr durch kleine Gässchen voller putziger Häuser spazieren, euch im Schlosspark in die Sonne setzen oder den Ort besuchen, an dem Peter Paul Rubens möglicherweise geboren wurde.

Siegen Gasse

Ganz schön schön, oder?

2. Bestes Eis

Für eine eher mittelgroße Stadt (Siegen hat zwar über 100.000 Einwohner, diese sind jedoch recht weit verstreut) hat Siegen kulinarisch einiges zu bieten. Natürlich ist die Auswahl kleiner als an den typischen Städtetrip-Zielen, aber das was es gibt, kann sich sehen lassen. In Siegen findet ihr leckeres Steak, riesige Schnitzel, gemütliche Cafés – und das vielleicht beste Eis Deutschlands! Das Naschwerk gegenüber vom Bahnhof ist jedes Jahr eines meiner Sommer-Highlights, obwohl ich nun schon einige Jahre in Köln wohne. Das Eis hier ist unglaublich cremig, fruchtig und geschmackvoll. Die Auswahl an Milcheis und Sorbet ist abwechslungsreich und vielfältig. Leider wird kein Adjektiv dem Eis so wirklich gerecht – das müsst ihr einfach mal probieren.

Übrigens: Zu jeder Jahreszeit gibt’s im Naschwerk auch hervorragende Schokolade. Chocolatier Markus Podzimek hat’s definitiv drauf. Mein Tipp: Nach dem Eisessen ein großes Stück Bruchschokolade mit Smarties mitnehmen.

Siegen Eis

Und das ist noch ein bescheidenes Statement!

3. Die Stadt gibt sich wirklich Mühe!

Siegen ist so im Gesamten keine pittoreske Stadt, die mit Charme und Schönheit sofort überzeugen kann; trotz schöner Ecken und trotz leckerem Eis. Hier wohnen vor allem alteingesessene Siegerländer und Studenten, die nach Abschluss schnellstmöglich das Weite suchen. Doch Siegen lässt sich von alledem nicht beeindrucken und bastelt fleißig am Stadtbild. Ich finde es faszinierend zu beobachten, wie die Stadt an sich arbeitet und stetig schöner wird.

Ein Beispiel: Die Sieg, der Fluss, der durch die Innenstadt fließt, war zu meiner Studienzeit von einer Betonplatte voller Parkplätze bedeckt. Inzwischen ist die Platte verschwunden und es wird fleißig an schicken Steintreppen gearbeitet, auf denen ihr bald schön am Fluss sitzen könnt. Siegen spürt eigene Schwachstellen furchtlos auf und gibt ihr Bestes, sie zu beseitigen. Das verdient einen anerkennenden Besuch!

Siegen Fluss

Das wird bestimmt eines Tages noch schön.

The following two tabs change content below.
Alex

Alex

Hallo, ich bin Alex! Online-Redakteurin und Reisebloggerin, frische Mama und glückliche Ehefrau, Wahl-Kölnerin mit bayrischen Wurzeln, von Dauer-Fernweh geplagt und doch immer wieder gern zu Hause. Ich erkunde die Welt am liebsten mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn. Herzlich willkommen auf meinem Reiseblog!

2 Comments on “„Was ist schlimmer als verlieren?“

  1. Oh, die Treppe war noch nicht da, als ich vor paar Wochen in Siegen war :) Und ich weiß nicht, ob’s Altersmilde ist, aber beim letzten Besuch fand ich Siegen gar nicht so furchtbar. Ich war erst in Weidenau, dann in der Innenstadt, und die Busfahrt ging flink und man hatte einen Sitzplatz. Und außerdem freu ich mich drauf, in den Ferien die gute alte Unibib aufzusuchen (mit der Kölner komme ich einfach nicht zurecht) :)

    • Na dann grüß die Bib ganz lieb von mir! Da hab ich auch viele schöne Stunden verbracht :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *