Kopfurlaub: Unterwegs auf dem Pembrokeshire Coast Path

Strumble Head

Mehr als drei Wochen sind ich und meine kleine Familie jetzt schon in Wales unterwegs. Unsere erste große Reise zu dritt. Die Wahl auf Wales als Reiseziel fiel in erster Linie aus praktischen Gründen: bequeme Anreise per Auto, relativ viel Platz fürs Gepäck, keine langen Flugzeiten, keine große Zeitverschiebung. Als Basis haben wir uns ein kleines Cottage in der Nähe von Fishguard ausgesucht. Das sah auf Airbnb einfach so einladend aus und liegt in der Nähe des Meeres.

Da die Nächte recht schlaflos (der Nachwuchs hat sich entschieden, gefühlt 27 Zähne auf einmal zu bekommen) und die Tage sehr ereignisreich sind, blieb bisher keine Zeit für Berichte. Und es gäbe so viel zu berichten! Eins wurde mir nämlich sehr schnell klar: Wales ist nicht nur ein praktisches Reiseziel für den ersten Urlaub mit Baby, Wales ist wunderschön! Zumindest das Eckchen, in dem ich mich seit Anfang September herumtreibe. Fishguard liegt direkt am Pembrokeshire Coast Path, einem 300 km langen Wanderweg der seit 1970 an der Küste Wales‘ verläuft. Seit 2012 ist er Teil des Wales Coast Path, auf dem ihr tatsächlich die gesamte Küste des Landes entlanglaufen könnt. Mit dem Baby auf dem Rücken laufen wir fast täglich kleine Etappen am Meer entlang und können noch immer nicht glauben, wie spektakulär die Natur hier ist. Egal wie erschöpft ich von der letzten durchwachten Nacht bin, ein Blick genügt und ich fühle mich sofort entspannt und erholt. Dass das Kind beim Wandern eigentlich immer sofort einschläft, trägt dazu natürlich auch ein bisschen bei.

Sobald die Zähne eine Pause machen und wieder mehr Zeit ist, gibt es definitiv detaillierte Berichte zu besonders schönen Abschnitten und allem, was Pembrokeshire sonst noch so zu bieten hat. Jetzt gibt es aber schon ein paar Bilder, die dem Original zwar nicht gerecht werden, aber doch am besten beschreiben, wie es hier aussieht.

The following two tabs change content below.
Alex

Alex

Hallo, ich bin Alex! Online-Redakteurin und Reisebloggerin, frische Mama und glückliche Ehefrau, Wahl-Kölnerin mit bayrischen Wurzeln, von Dauer-Fernweh geplagt und doch immer wieder gern zu Hause. Ich erkunde die Welt am liebsten mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn. Herzlich willkommen auf meinem Reiseblog!

3 Comments on “Kopfurlaub: Unterwegs auf dem Pembrokeshire Coast Path

  1. Pingback: Flauschiges Wales: Robbenbabys im September - tiny adventures

  2. Hallo Alex,

    habe gerade Deinen Blog für mich entdeckt. Die Fotos sind ein Traum!

    Wir fahren im Sommer mit Baby nach Wales und / oder Südengland. Habt ihr den ganzen Urlaub in dem Cottage verbracht? Könntest Du mir vielleicht schreiben wie es heißt – sofern Du es empfehlen kannst? 😉

    Habt ihr Euer Baby die meiste Zeit getragen oder gibt es auch Spazierwege oder Abschnitte auf dem Coast Path die mit Kinderwagen machbar sind?

    Danke schonmal!

    • Hallo Micha,

      dankeschön :)

      Wales (und bestimmt auch Südengland) ist eine gute Wahl für eure Reise mit Baby :) Ja, wir waren bis auf ein paar Stopovers die ganze Zeit in dem Cottage. Wir hatten keine Lust, mit Baby ständig herumzureisen. Das Cottage war ganz wundervoll, ich such es mal raus und schreib dir eine Mail mit mehr Infos.

      Auf dem Coast Path hatten wir den Kleinen immer in der Trage, mit dem Kinderwagen hat man da keine Chance. Den hatten wir eigentlich nur in den Städten (also eher Ortschaften :) ) dabei.

      Liebe Grüße
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *