Reise-Buggy im Test: unterwegs mit dem Joie Litetrax 4

Reise-Buggy Test

Bevor wir zu unserer ersten großen Reise zu dritt aufbrechen konnten, standen wir zunächst vor einer recht schwierigen Aufgabe: Wir brauchten einen neuen Kinderwagen. Mit knapp sechs Monaten sah das proppere Reisebaby in der Wanne des aktuellen Kinderwagens (ein Quinny Speedi) einer Ölsardine nicht ganz unähnlich. Man hätte den Quinny Speedi zwar auch zum Buggy umbauen können, dann hätte aber sonst auch nichts mehr in unseren winzigen Kofferraum gepasst. Es musste also ein reisetauglicher Buggy für den Nachwuchs her.

Wir wussten ziemlich schnell, was wir wollten. Schließlich hatten wir das Reiseziel schon vor Augen und kannten die Maße von Kofferraum und Baby. Mit folgender Liste im Kopf machten wir uns auf die Suche nach einem Kinderwagen für die Reise:

  • klein, leicht und handlich muss er sein
  • Räder und Federung sollten auch für unebenen Wege geeignet sein
  • Liegeposition ist essentiell, weil das Baby noch nicht richtig sitzt und viel im Wagen schläft
  • der Preis sollte 200 Euro nicht übersteigen

„Klein zusammenklappbar und off-road-geeignet? Ne, sowas gibt’s nicht“. Das war im Babyfachmarkt die erste Reaktion auf unsere Wunschliste. Offensichtlich sind nur luftgefüllte Reifen wirklich für unebenes Gelände geeignet. Die wiederum sind so groß, dass der Wagen automatisch unhandlich wird. Wir bereiteten uns also auf den ein oder anderen Kompromiss vor. Nach diversen Beratungen in Fachgeschäften und langen Internetrecherchen hatten wir unseren Kinderwagen für die Reise endlich gefunden: den Joie Litetrax 4.

Joie Litetrax 4 Fog

Und so sieht er aus © joiebaby.com

Über zwei Monate haben wir ihn im September und Oktober ausgiebigst getestet. Im Auto, im Flugzeug, auf der Fähre, auf belgischem Kopfsteinpfaster, walisischen Schotterwegen und in spanischen Großstädten – unser Reise-Buggy von Joie war mit dabei. Nun ist es an der Zeit, zu evaluieren, ob er wirklich der perfekte Begleiter für uns war.

Ist er für ein sechs Monate altes Baby geeignet?

Hier war ich zunächst etwas skeptisch. Für das im Sitzen noch recht wackelige Baby schien mir der Wagen etwas wenig Halt zu geben. Doch beim Probesitzen sah alles prima aus. Das Anschnall-System hält den Nachwuchs sicher am Platz und die solide Rückenlehne sorgt für Stabilität.

Besonders praktisch: Die Rückenlehne lässt sich ganz einfach in vier verschiedene Positionen bringen. Unser Baby hat bereits diverse (ich behaupte einfach mal gemütliche) Naps und Mittagsschläfchen im Buggy verbracht.

Tipp: Wenn ihr besorgt seid, dass euer Baby vielleicht doch noch zu klein ist, könnt ihr eine Memory-Foam-Sitzeinlage dazukaufen. Die gibt noch mehr Halt. Wir haben nur einen Fußsack gekauft, der nicht nur für warme Füße sondern auch für etwas mehr Rückenpolsterung sorgt.

Joie Litetrax 4 off road

Über Schotter und Wiesen: das Baby schläft

Ist er praktisch, handlich und leicht?

Gleich vorne weg: Der Joie Litetrax 4 ist weder der kleinste noch der leichteste Reise-Buggy, den ihr finden könnt. Diverse Marken wie Quinny oder Maclaren bieten Kinderwagen, die sich wesentlich kleiner falten lassen. Allerdings fehlt diesen Buggys dann auch schnell die Stabilität, auf die ich für unser noch sehr kleines Baby nicht verzichten wollte. Dafür nehme ich gerne in Kauf, dass der Wagen auch gefaltet etwas größer ist. In unseren kleinen Kofferraum hat er trotzdem inklusive Reifen gepasst.

Besonders begeistert bin ich von der Flash-Fold-Technik. Tatsächlich lässt sich der Kinderwagen mit nur einem Handgriff blitzschnell zusammenfalten. Das war im Urlaub schon praktisch, ist aber unerlässlich, seit wir wieder zu Hause sind. Die Elternzeit meiner Frau ist vorbei und ich muss alleine mit dem Kind auf dem Arm jeden Tag den gefalteten Buggy aus dem Keller holen und aufklappen.

Ist er für Off-Road-Wege geeignet?

Wie oben bereits erwähnt, gibt es keine tatsächlichen Off-Road-Kinderwägen, die dabei auch handlich sind. Luftgefüllte Reifen sind eben immer groß. Unser Kinderwagen für die Reise hatte daher nur Vollgummireifen. Längere, sehr unebene Wege sind damit nicht zu bewältigen. Dank der guten Federung konnte der Nachwuchs aber auch auf Kopfsteinpflaster und kurzen Schotterwegen noch bequem sitzen. Für alles andere kam dann sowieso die Trage zum Einsatz.

Joie Litetrax 4 Strand

A day on the beach: der Litetrax ist dabei

Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Definitiv! Der Joie Litetrax 4 kostet aktuell um die 160 Euro. Im Vergleich mit ähnlichen kleinen Buggys ist er damit wirklich günstig. Ich habe zwar bisher keine anderen Buggys so ausführlich getestet, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Qualität genauso deutlich unterscheidet wie der Preis. Der Litetrax 4 hat alle Versprechen gehalten und seinen Zweck als praktischen Reise-Buggy für ein sechs bis acht Monate altes Baby perfekt erfüllt. Zwar mussten wir einige Kompromisse eingehen, in Kombination mit einer Trage hat es für uns aber gepasst. Hiermit spreche ich eine klare Buggy-Empfehlung aus!

Und wo ist nun der Haken? Einen wirklichen Haken konnte ich trotz intensivem Buggy-Test nicht finden. Natürlich darf man bei 160 Euro keinen High-End-Wagen ohne jegliche Macken erwarten. Gerade wenn wir lange auf unebenen Wegen unterwegs waren, quietschte der Litetrax schon mal protestierend. Auch das Verstellen der Rückenlehne geht nach drei Monaten täglichen Gebrauchs nicht mehr ganz so locker wie zu Beginn. Doch der Buggy ist nach wie vor voll funktionstüchtig und wird uns hoffentlich noch auf viele Reisen begleiten.

Gut zu wissen:

Das Verdeck lässt sich blitzschnell zur XXL-Variante vergrößern. Gerade für unser Baby, das direkte Sonneneinstrahlung verabscheut, sehr praktisch!

Der Litetrax verfügt über ein sogenanntes Parent’s Tray. Hier könnt ihr Getränke und andere Kleinigkeiten griffbereit verstauen. Das möchte ich nicht mehr missen!

Die Vorderräder sind schwenkbar. Unerlässlich für ein reibungsloses Fahrerlebnis! Natürlich können sie auch festgestellt werden.

Der Handgriff ist leider nicht verstellbar. Für mich und meine Frau (beide knapp 170 cm groß) passt er aber perfekt.

The following two tabs change content below.
Alex

Alex

Hallo, ich bin Alex! Online-Redakteurin und Reisebloggerin, frische Mama und glückliche Ehefrau, Wahl-Kölnerin mit bayrischen Wurzeln, von Dauer-Fernweh geplagt und doch immer wieder gern zu Hause. Ich erkunde die Welt am liebsten mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn. Herzlich willkommen auf meinem Reiseblog!

32 Comments on “Reise-Buggy im Test: unterwegs mit dem Joie Litetrax 4

  1. Pingback: Urlaub mit Baby: 7 praktische Dinge fürs Reisegepäck

  2. Welchen Fußsack habt ihr denn? Kommt man dann immer noch an den Griff zum zusammen falten?

    • Hallo Janina,

      für den Sommer hatte ich den Fußsack von Joie, im Winter einen von einer anderen Marke (weiß gerade nicht mehr, welche). Man kann aber immer ganz einfach unter den Fußsack fassen und den Wagen zusammenklappen.

      Liebe Grüße
      Alex

  3. Hallo!

    ich habe die joie auch bestellt. Darf ich fragen welche Fußsack haben Sie gekauft?

    Danke..
    /Sree

    • Hallo Sree,

      ich habe für den Übergang/Sommer den Fußsack „Chrome“ von Joie dazugekauft. Der passt natürlich am besten rein. Für den Winter hatte ich einen gebrauchten von einer anderen Marke, das ging auch.

      Viele Grüße
      Alex

  4. Hallo, wie sehen denn die Reifen nach dem intensiven Gebrauch aus? Habe schon wo anders gelesen dass sie nach knapp 40 km sehr deutliche Spuren aufweisen…

    LG Nadine

    • Hallo Nadine,

      man sieht den Reifen nach knapp einem Jahr narürlich an, dass sie schon einige Wege befahren haben, aber in ihrer Funktionalität sind sie in keinster Weise eingeschränkt. Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass sie ein paar Kratzer haben. Habe bis zu deiner Frage noch nicht mal drüber nachgedacht :)

      Liebe Grüße
      Alex

  5. hallo… bekommt man auch irgendwo ein Ersatzrad für vorne rechts ????
    lg

    • Hallo Sabrina,

      am besten wendest du dich mit der Frage direkt an Joie. Die können dir sicher weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Alex

  6. Huhu
    Wir haben den Wagen auch und er ist wirklich der beste Buggy den ich kenne!!! <3
    Uuuuund noch ein kleiner Hinweis: es gibt ihn jetzt auch mit Luftreifen 😉
    Grüssli

    • Hey kann man die reifen austauschen? Wo finde ich den besser reifen für den buggy? Oder diese luftreifen? Hab überall gesucht nicht gefunden danje

  7. Vorderrad rechts verliert Haftung und schlackert rum. Kenn das noch jemand. Sportwagen erst seit gestern in Betrieb. :-(

    • Hallo Nadine,

      soweit ich mich erinnern kann, hatten wir das Problem nie. Vielleicht kann dir hier der Hersteller weiterhelfen?

      Viele Grüße
      Alex

    • Wir hatten auch das problem mit dem Rad vorne links. Weder der laden wo ich ihn gekauft habe noch Joie haben den fehler nach 8 wochen behoben und nach 2 jahren im guten gebrauch ist mir das rad vorne links angeknackst. Bin schon etwas enttäuscht vom Hersteller und dem Laden der ihn mir verkauft hat

  8. Hi, kann man ihn auch in Liegeposition oder annähernd Liegeposition verstellen? Das lese ich nicht eindeutig heraus…unser Baby wäre auch 6 Monate alt…was denkst du, bis zu welchem Alter er passt? Danke 😉

    • Hallo Yasmine,

      den Buggy kann man in eine komplette Liegeposition verstellen. Das war uns sehr wichtig, weil unser Sohn damals ja auch noch so klein war. Inzwischen ist er 1,5 Jahre alt und wir nutzen den Buggy immer noch täglich. Ich gehe mal davon aus, dass wir ihn nehmen, bis das Kind so alt ist, dass es keinen Kinderwagen mehr braucht :)

      Liebe Grüße
      Alex

  9. Also ich finde diesen buggy sehr schelcht da sich die vorderräde enicht schwenken braucht man nach ner Zeit sehr viel Keaft um den Buggy zuschieben ich habe sie leider Reklamiert und zurück an die Girma geschickt entspicjt nicht der Berwertungen. Bin sehr entäuscht.

    • Hallo Hilal,

      wir dachten auch erst, dass sich die Vorderräder nicht schwenken lassen und kamen kaum voran. Dann haben wir uns die Gebrauchsanweisung nochmal angeguckt und siehe da: Ein Klick und die Räder schwenken perfekt. Das muss man einfach nur einstellen. Man kann sie wahlweise feststellen oder schwenken lassen.

      Viele Grüße
      Alex

  10. Hallo Alex,

    Mein Sohn ist auch 1,5 Jahre alt und wir haben uns den buggy jetzt neu gekauft. Doch leider bin ich mir nicht sicher ob ich es zurück schicken soll weil da drauf steht bis 15 kg. Kann man den auch über 15 kg benutzten?

    Danke.

    Saime

    • Hallo Saime,

      hm, das ist eine gute Frage. Unser Sohn wiegt noch nicht ganz 15 kg, 13 werden es aber bestimmt schon sein. Bisher macht der Buggy nicht den Eindruck, als würde er das Gewicht nicht mehr stemmen können. Allerdings sitzt unser Sohn seit er laufen kann auch viel seltener drin. Genaue Erfahrungswerte habe ich zu dem Thema also nicht, gehe aber davon aus, dass wir den Buggy noch bis nächstes Jahr nutzen können. Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.

      Viele Grüße
      Alex

  11. Hallo Alex,
    hattet Ihr den Buggy mit IM Flieger? Wenn er ins Handgepäckfach passen würde, geht das ja.
    Viele Grüße
    Melanie

    • Hallo Melanie,

      nein, direkt in den Flieger kann man, soweit ich weiß, überhaupt keinen Buggy mitnehmen. Man darf jegliche Buggys aber in der Regel bis mit an den Flieger nehmen, dort wird er dann zum restlichen Gepäck gepackt.

      Viele Grüße
      Alex

  12. Bitte Beratung, die joie litetrax ist bestens geeignet für alle Gelände Einsatz, Stadt und Land geht, beste Fahrt, beste Federung, beste Manövrierbarkeit, aus diesen 3-Buggys: joie litetrax 3 Räder, joie litetrax 4 Räder Sport oder die neue joie litetrax 4 Räder mit Luftbereifung. Die joie Sitz in Großbritannien Büro scheinen die mit den drei Rädern zu denken, am besten geeignet ist, aber ich würde Ihre allgemeine Beratung. Vielen Dank.

    • Hallo Diana,

      ich selbst habe nur Erfahrung mit dem Joie Litetrax 4 (ohne Luftreifen). Damit bin ich aber sehr zufrieden. Ich glaube, Buggys mit 3 Rädern sind generell etwas wendiger, dafür kippen sie aber auch leichter (zumindest wenn das Vorderrad nicht festgestellt ist). Da ich im Alltag viel in die Bahn ein- und aussteige, brauche ich einen Buggy, der da stabil stehen bleibt (auch wenn die Räder mal nicht festgestellt sind).

      Liebe Grüße
      Alex

  13. Hallo,

    wir sind soeben auch von unserer 5 wöchentlich Reise mit 6 Monate altem Sohn und Joie Litrax 4 Air zurück gekommen und waren/sind bis auf eine Ausnahme auch super zufrieden und finden uns in deinem Beitrag wieder.
    Der einzige Haken,den wir feststellen konnten ist,dass das Gestell an den Stellen an den sich die Wagen falten lässt,doch sehr an Spiel gewonnen hat und somit etwas instabiler wirkt als zu Beginn!Der Sicherheit und Funktion tut das bislang aber keinen Abbruch,wir beobachten das weiter und schauen mal wohin uns die nächste Reise führt!

    Nur so aus Neugier,kennt das „Problem“ noch wer? Liebe Grüße Marit

    • Hallo Marit,

      ja, das ist uns auch schon früh aufgefallen. Im letzten Jahr ist es aber nur minimal „schlimmer“ geworden und die Nutzung des Wagens hat sich dadurch bei uns in keinster Weise verändert. Ich denke einfach, dass man an solchen Dingen eben sieht, dass es nicht der teuerste Buggy auf dem Markt ist. Solang Sicherheit und Funktionalität aber nicht eingeschränkt sind, stört es mich zumindest nicht.

      Liebe Grüße
      Alex

  14. Welcher Winterfußsack passt den perfekt in den Joie Litektrax? Ich hab einen von Christ, leider passt der oben nicht, weil man den hinten nicht befestigen kann, der rutscht dann immer runter ;(

    • Hallo Nicole,

      unserer ist von Kaiser (haben wir gebraucht bekommen).Perfekt passt der zwar nicht, aber gut genug :)

      Liebe Grüße
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *