Kamenjak – In Kroatien oder nicht von dieser Welt?

Kamenjak Baum

Anfang Mai waren wir zwei Wochen in Kroatien. Der Vorsatz für diesen Urlaub: viel sitzen und viel essen. Ihr seht, meine scheinbar widersprüchlichen Hobbys lassen sich also durchaus verbinden. Wie dem auch sei, trotz größter Bemühungen habe ich es letztendlich nicht geschafft, zehn Tage lang nur abzuhängen. Ab und zu musste eben doch ein Tagesausflug eingeschoben werden.

Es wurde also vertrauensvoll die Lonely-Planet-Website konsultiert und prompt ein Ziel gefunden: der Naturpark Kap Kamenjak an der südlichsten Spitze Istriens. Lonely Planet beschreibt dieses Fleckchen als otherworldly beauty – die Erwartung war dementsprechend hoch.

Der Weg zum Kap war das letzte Stück etwas holprig, aber schließlich sollte auch unserem Auto nicht langweilig werden. Laut Reiseführer hätten wir eigentlich Eintritt bezahlen müssen, es war aber weit und breit niemand zu sehen, der Geld von uns wollte. Vermutlich, weil wir außerhalb der Hauptsaison unterwegs waren.

Kap KamenjakKamenjak ist wirklich bezaubernd. Direkt am Meer befinden sich unzählige kleine, steinige Buchten – perfekt für ein romantisches Picknick. Für ein bisschen Bewegung kann man wunderbar am Meer entlang und durch den Wald spazieren. Da es zwar flach aber recht steinig ist, hätten wir uns schon fast gewünscht, unsere Wanderschuhe dabei zu haben. Mit FlipFlops wäre der Weg auf jeden Fall sehr abenteuerlich geworden. Das Meer und die dazugehörigen Buchten machen Kamenjak natürlich auch zu einem hervorragenden Badeort. Anfang Mai war das Meer erwartungsgemäß noch recht frisch – was uns aber nicht davon abhielt, zumindest einmal kurz reinzuhüpfen.

Das eigentliche Highlight: Es waren kaum Menschen unterwegs, und wir konnten relativ ungestört die wundervolle Umgebung genießen. Ich befürchte allerdings, dass das in der Hauptsaison etwas anders aussehen könnte. Also vielleicht eher im Frühjahr oder im Herbst nach Istrien reisen.

Fazit: Otherworldly beauty ist möglicherweise eine etwas zu überschwängliche Beschreibung für diesen Ort (macht Lonely Planet ja gerne mal). Ich würde wohl eher die Prädikate außergewöhnlich und sehenswert vergeben. Auf jeden Fall einen Besuch wert! Wir sind drei Tage später gleich noch mal nach Kamenjak gefahren. Wir hatten beim ersten Besuch die perfekte Bucht entdeckt. Leider war die da schon besetzt – beim zweiten Mal haben wir sie uns geschnappt!

Kurz und knusprig:

  • ganz in der Nähe von Pula
  • Parkplätze direkt am Meer
  • charmant-felsige Natur
  • Spaziermöglichkeiten
  • plantschen & baden
  • gratis (zumindest in der Nebensaison)


Größere Kartenansicht

The following two tabs change content below.
Alex

Alex

Hallo, ich bin Alex! Online-Redakteurin und Reisebloggerin, frische Mama und glückliche Ehefrau, Wahl-Kölnerin mit bayrischen Wurzeln, von Dauer-Fernweh geplagt und doch immer wieder gern zu Hause. Ich erkunde die Welt am liebsten mit meiner Frau und unserem kleinen Sohn. Herzlich willkommen auf meinem Reiseblog!

2 Comments on “Kamenjak – In Kroatien oder nicht von dieser Welt?

  1. Pingback: Gemütliches Camping in Zandvoort aan Zee | tiny adventures

  2. Pingback: Mini-Abenteuer der Woche: Fazana - Kroatien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *